Drewitzer Filmfestival

24.09.2021

Dieser Termin wiederholt sich jeden 1. Tag bis zum 26.09.2021.

Open Air Kino

Konrad-Wolf-Allee 12A 14480 Potsdam - Außengelände vor dem iCafé
Eintritt ist kostenfrei und ausdrücklich erwünscht!

Programm:

Sonntag, 19.09.2021

14:00 Uhr           Ausstellungseröffnung "Das filmische Gesicht von Drewitz"

15:00 Uhr           Feierliche Eröffnung durch den Oberbürgermeister Mike Schubert

15:30 Uhr           Filmvorführung: „Gritta von Rattenzuhausbeiuns“

17:00 Uhr           Filmvorführung: „Taubenjule“

18:30 Uhr           Buchvorstellung „100 Facts about Babelsberg“

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Ich war neunzehn“

 

Montag, 20.09.2021

16:00 Uhr           Filmvorführung: „Der kleine Prinz“

18:00 Uhr           Filmvorführung: „Die Söhne der großen Bärin“

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Chingachgook, die große Schlange“

 

Dienstag, 21.09.2021

16:00 Uhr           Filmvorführung: „Alfons Zitterbacke“

18:00 Uhr           Filmvorführung: „Grüne Hochzeit“

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Die Legende von Paul und Paula“

 

Mittwoch, 22.09.2021

16:00 Uhr           Filmvorführung: „Der tapfere Schulschwänzer“

18:00 Uhr           Filmvorführung: „Das Herz des Piraten“

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Das kalte Herz“

 

 

Donnerstag, 23.09.2021

17:30 Uhr Konzert der Kammerakademie Potsdam

18:00 Uhr Stadtteiloper-Film "Unsere Natur, unsere Zukunft"

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Figaros Hochzeit“

 

Freitag, 24.09.2021

09:30 Uhr           Stadtteilführung von Schauspieler und Autor Sebastian Stielke

10:30 Uhr Filmvorführung: "Das tapfere Schneiderlein"

16:00 Uhr           Filmvorführung: „Sieben Sommersprossen“

18:00 Uhr           Filmvorführung: „1-2-3 Corona“

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Das Fahrrad“

 

Samstag, 25.09.2021

09:30 Uhr           Stadtteilführung mit Schauspieler und Autor Sebastian Stielke

10:30 Uhr           Filmvorführung: „Die Geschichte vom kleinen Muck“

16:00 Uhr           Filmvorführung: „Das singende klingende Bäumchen“

18:00 Uhr           Filmvorführung: „Sabine Kleist, 7 Jahre…“

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Berlin-Ecke Schönhauser“

 

Sonntag, 26.09.2021

10:30 Uhr           Filmvorführung: „Wie heiratet man einen König“

16:00 Uhr           Filmvorführung: „Die Suche nach dem wunderbunten Vögelchen“

18:00 Uhr           Filmvorführung: „Heißer Sommer“

19:30 Uhr           Verlosung 100 Facts About Babelsberg

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Solo Sunny“

 

Das Festival:

Wer durch die Gartenstadt Drewitz läuft fühlt sich schnell in die Potsdamer Filmgeschichte zurückversetzt. Alle Straßen, Plätze und sogar Einrichtungen tragen Namen bekannter Filmkünstler. Warum gibt es in Drewitz so viele Straßen, die nach Filmschaffenden benannt sind? Wer waren eigentlich Hertha Thiele, Oskar Meßter und Co.? Welche großartigen Werke wurden von den Schauspielern, Regisseuren oder Kameramännern für die Nachwelt erschaffen? Was machen Sie für den internationalen Film, für die Filmstudios Babelsberg und für die Filmstadt Potsdam so „Besonders“? Das Filmfestival wird mit seinem Programm, Stadtteilführungen und der Plakat-Ausstellung „Das filmische Gesicht von Drewitz“ zahlreiche Filmschaffenden vorstellen, nach denen in Drewitz Straßen benannt sind und erklären, was die Benennungen mit dem „Komplexen Wohnungsbau“ der DDR zu tun haben.Mit der Gründung der Deutsche Film AG im Mai 1946 feiert die DEFA 75jähriges bestehen. Das großartige Erbe der Filmgeschichte wird anlässlich des Jubiläums Thema des Filmfestivals sein.

Buchverlosung unter allen Besucher*innen

„100 FACTS ABOUT BABELSBERG“

"Potsdam ist Deutschlands Filmhauptstadt, auch aufgrund der langen Filmtradition in der Medienstadt Babelsberg. Wussten Sie, dass „Studio Babelsberg“ der größte Studiokomplex in Europa ist? Und welche aktuellen deutschen und internationalen Filmproduktionen „made“ in Potsdam“ sind? Das Buch „100 FACTS ABOUT BABELSBERG“ gibt darauf in unterhaltsamer Weise viele Blicke hinter die Kulissen, mit überraschenden Infos und mit vielen tollen Bildern aus dem ältesten Filmstudio der Welt.

Ein zusätzliches Highlight bringt die Präsentation des Dreiklangs von der Kammerakademie Potsdam, der Grundschule „Am Priesterweg“ und des oskar. auf die Leinwand.

Klimawandel, Naturschutz und Recycling – mit ihrer neuen „Stadtteiloper“ wollen die Schüler der Grundschule „Am Priesterweg“, das oskar. und die Kammerakademie Potsdam (KAP) ein Zeichen für Umweltbewusstsein setzen. Aufgrund der Pandemie wurde die Oper unter dem Titel „Unsere Natur, unsere Zukunft“ als Film produziert. Der StadtteilopernFILM 2021 „Unsere Natur, unsere Zukunft“ beschäftigt sich mit den allgegenwärtigen Themen der Naturliebe, des Klimawandels, des Aussterbens der Arten, des Schutzes der Umwelt, mit Recycling sowie der Vereinsamung und Trübnis in Corona-Zeiten. Die Klassen und Gruppen der Grundschule „Am Priesterweg“ haben insgesamt 20 Beiträge erarbeitet. Die Schüler*innen tanzen, spielen Szenen, haben Texte geschrieben, Schattentheaterfiguren gebastelt, Fotos gemacht, Graffitis gestaltet, machten Gartenarbeit, entdecken die Natur, sammelten Müll und recycelten ihn. Die Kammerakademie Potsdam hat mitreißende und aufwühlende Werke wie „The Unanswered Question“ von Ives, „Le chaos“ von Rebel, den ersten Satz der 6. Sinfonie Beethovens und den Song „What a Wonderful World“ eingespielt unter der Leitung von Miguel Pérez Iñesta. Der Film zeigt einen künstlerischen, anregenden und inspirierenden Aktivismus. Kinder und Musiker*innen weisen mit ihrer Performance in die Zukunft und setzen ein Zeichen für eine klimaverträgliche, umweltbewusste Welt. Dem Publikum bleibt nur noch das Mitmachen und das Nachdenken darüber, was jede*r einzelne tun kann.

Gefördert durch die Landeshauptstadt Potsdam und das Bundesministerium für Bildung und Forschung

Unterstützt durch UNESCO Creative City of Film, Förderverein der SLB Potsdam, Aktionsgemeinschaft Gartenstadt Drewitz, die Kammerakademie Potsdam, DRK - Behindertenwerkstätten Potsdam gGmbH, be.bra verlag GmbH und be.bra wissenschaft verlag GmbH, Filmuniversität Konrad Wolf, Filme und ihre Zeit – Groß Glienicke, Luftschiffhafen Potsdam GmbH.

JUSTIQ

24.09.2021 (07:30:00–17:00:00)

Dieser Termin wiederholt sich jeden 1. Tag.

Ziel des Projekts ist die Integration (langzeit-)arbeitsloser Bewohner/innen in Gebieten der Sozialen Stadt in Potsdam in Beschäftigung. Besonderes Augenmerk wird dabei auf Frauen und Bewohner mit Migrationsbiografie gelegt. Über die Projektangebote soll die Beschäftigungsfähigkeit der Teilnehmenden verbessert werden. Für Teilnehmende mit Migrationshintergrund steht unter anderem die Sprachkompetenzentwicklung im Mittelpunkt. Das Projekt bezieht die Wohnungswirtschaft, lokale Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen sowie Vereine in das Projekt ein. Für Personengruppen ab 27 Jahren steht das Projekt WorkIn am Dienstag und Donnerstag zur Verfügung. Für Personen bis 26 Jahren steht immer am Montag, Mittwoch und Freitag das Projekt JUSTiQ zur Verfügung.

Ort: konrad. DER FREIRAUM IN DER GARTENSTADT Konrad-Wolf-Allee 43-45

Kostenfreies Stadtteilfrühstück der AWO

24.09.2021 (08:00:00–11:00:00)

Dieser Termin wiederholt sich jede 1. Woche.

z. Z. nur Abholung!

Lerncafé

24.09.2021 (08:30:00–11:00:00)

Dieser Termin wiederholt sich jede 1. Woche.

Probleme mit der Rechtschreibung oder mit dem Lesen? Dann sind Sie im Lerncafé genau richtig! Sie müssen sich dafür nicht anmelden. Kommen Sie einfach vorbei und fangen Sie gleich an zu üben. Das Lerncafé findet jeden Freitag von 8 bis 11 Uhr im Multmediaraum des oskar. statt. Das Lerncafé ist ein Angebot des Grundbildungszentrums an der Volkshochschule im Bildungsforum. Das Grundbildungszentrum wird gefördert durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Teilnahme ist kostenfrei.

USE - Repair Café

24.09.2021 (09:00:00)

Dieser Termin wiederholt sich jeden 1. Tag.

In Trägerschaft der USE, Union Sozialer Einrichtungen gemeinnützige GmbH, lädt das oskar herzlich ein, Kleinstreparaturen wie die Reparatur von Fahrrädern, Kleinmöbeln, Spielzeugen etc. durchzuführen. Das Angebot steht allen Personen kostenfrei zur Verfügung, die Leistungen nach SGB-II und dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen und BAfÖG, Grundsicherung oder Wohngeld erhalten.

Ansprechpartner allgemein für die Maßnahme: Neels Wirringa,
Tel.: 033203-8688016, mobil: 0162-2392335, Mail:neels.wirringa@U-S-E.Org  

USE, Union Sozialer Einrichtungen gemeinnützige GmbH  
Am Fuchsbau 47
14532 Kleinmachnow  

Fit in jedem Alter

24.09.2021 (09:00:00)

Dieser Termin wiederholt sich jede 1. Woche.

freitags, 09:00 Uhr und 09:45 Uhr

Fit in jedem Alter

Bewegung ist elementar für eine hohe Lebensqualität im Alter. Er hält sowohl körperlich als auch geistig fit und erhöht das seelische Wohlbefinden. Obwohl der Körper im Alter an Muskelkraft verliert, und die Gelenke allgemein stärker abgenutzt sind, heißt das nicht, dass ältere Menschen auf Bewegung verzichten müssen. Die Übungen sind speziell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer ausgerichtet sowie auf deren Beschwerden abgestimmt. Sie ermöglichen  Muskelmasse aufzubauen, die Koordinationsfähigkeit zu verbessern und weiterhin aktiv zu bleiben.

Fit in jedem Alter

24.09.2021 (09:45:00)

Dieser Termin wiederholt sich jede 1. Woche.

freitags, 09:00 Uhr und 09:45 Uhr

Fit in jedem Alter

Bewegung ist elementar für eine hohe Lebensqualität im Alter. Er hält sowohl körperlich als auch geistig fit und erhöht das seelische Wohlbefinden. Obwohl der Körper im Alter an Muskelkraft verliert, und die Gelenke allgemein stärker abgenutzt sind, heißt das nicht, dass ältere Menschen auf Bewegung verzichten müssen. Die Übungen sind speziell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer ausgerichtet sowie auf deren Beschwerden abgestimmt. Sie ermöglichen  Muskelmasse aufzubauen, die Koordinationsfähigkeit zu verbessern und weiterhin aktiv zu bleiben.

Musikkreis MitMachMusik e.V.

24.09.2021 (15:00:00)

Dieser Termin wiederholt sich jede 1. Woche.

freitags | 15:00 Uhr | oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM
 
Professionelle Musiker singen und musizieren regelmäßig mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen in ihren Unterkünften. Auch mit einheimischen Gleichaltrigen wird gemeinsam an neuen Musikstandorten musiziert.

Akzeptanz im Miteinander
Zwei Mal pro Woche besuchen professionelle Musiker Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung in ihren Unterkünften, um mit ihnen zu musizieren. Der gemeinsame Musikunterricht ermöglicht einen sicheren, stabilen und vertrauten Rahmen für das gegenseitige Kennenlernen. Die jungen Geflüchteten werden darauf sensibilisiert, aufeinander zu hören, zu reagieren und zu interagieren, zu führen und zu begleiten, im Vordergrund zu sein und wieder zurückzutreten.

„Musik ist ein Mittel der Heilung und der Integration.“

Peter Kuttner,
Mit-Initiator des Projekts

Verbindungen schaffen
Auch Schülerinnen und Schüler aus der Nachbarschaft werden zum gemeinsamen Musikmachen eingeladen. Regelmäßig finden kleine MitMachMusik-Konzerte unter Einbeziehung der Eltern und anderer erwachsener Geflüchteter statt. Geflüchtete, die in ihren Herkunftsländern musikalisch ausgebildet wurden, involvieren wir als MitMachMusik-Lehrer. Mittelfristig sollen Kontakte zu musikpädagogischen Einrichtungen in der Nähe entstehen, um gemeinsame Aufführungsprojekte außerhalb der Gemeinschaftsunterkünfte zu entwickeln.

Individuelle Förderung
Mit dem gemeinsamen Singen von Kinderliedern aus den Kulturen aller Beteiligten und dem rhythmischen Arbeiten im Zusammenspiel mit Instrumenten erfahren die jungen Menschen die Grundlagen des Musikmachens. Später werden die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt. Während die Jüngeren weiterhin singen und rhythmische Spiele spielen, erhalten die Älteren individuellen Musikunterricht auf ihrem Lieblingsinstrument.

Music as a Key
Im Frühjahr 2018 startete MitMachMusik das neue Integrationsprogramm für die Nachbarschaft: Unter dem Motto „Music as a Key“ schafft der Verein neben den
Gemeinschaftsunterkünften neue, sogenannte neutrale Orte zum Musizieren. Sie sind offen für alle Kinder und Jugendlichen – ob geflüchtete oder einheimische.

Dadurch können zum einen auch Musikkinder an dem Unterricht teilnehmen, die bereits aus Gemeinschaftsunterkünften ausgezogen sind. Zum anderen werden Flüchtlingskinder mit einheimischen Gleichaltrigen aus dem Bezirk zusammengebracht. Denn auch Kinder und Jugendliche aus der Nachbarschaft sind eingeladen, am Ensemblespiel und -unterricht teilzunehmen. Durch das gemeinsame Musizieren trägt MitMachMusik zur Integration von geflüchteten Kindern und Jugendlichen und zur Stärkung der Zivilgesellschaft bei.

Mittelfristig entstehen darüber hinaus Kontakte zu musikpädagogischen Einrichtungen in der Nähe, weil dort die Ensembles gelegentlich zusammen musizieren und Aufführungsprojekte umsetzen können.

Fünf neutrale Standorte
Gestartet ist „Music as a Key“ im Februar 2018 mit der Arbeit im Kulturhaus Babelsberg in Potsdam mit den Musikkindern, die aus den Gemeinschaftsunterkünften bereits ausgezogen sind. Im September 2018 eröffnete MitMachMusik den nächsten Musikspot in der Evangelischen Kirchengemeinde Dahlem. Seit Februar 2019 können sich fortgeschrittene geflüchtete und einheimische Kinder und Jugendliche beim gemeinsamen Musizieren im Kompass Hellersdorf kennenlernen und Kontakte knüpfen. Auch die Spandauer Musikkids können im Nachbarschaftszentrum Paul-Schneider-Haus im gemeinsamen Unterricht auf Gleichaltrige treffen. Startschuss hierfür ist der 20. März 2019. Der fünfte Standort ist in Planung.

Ernährungsberatung

24.09.2021 (17:00:00)

Dieser Termin wiederholt sich jede 1. Woche.

freitags, | 17:00 Uhr

Gesunde Gartenstadt – Gesunde Lebenswelten

Hiermit möchten wir euch, im Rahmen des Gesundheitsprojektes, unsere neue Ernährungsberaterin Asli Demirel vorstellen. Sie wird für euch ab dem 21. August, immer freitags 17:00 Uhr, für Fragen, rund um die Ernährung und damit verbundenen Krankheiten, zur Verfügung stehen.

Bei Fragen könnt ihr uns gerne kontaktieren.

Wir freuen uns auf euren Besuch und bleibt fit!

Euer oskar.-Team

 

Liebe Teilnehmer,

ich bin eine freiberufliche Ernährungsberaterin (Diätassistentin) der DGE.

Jeden Tag unterstütze ich viele Klienten bei der Lösung ihrer Ernährungsprobleme.

Außerdem gebe ich Kochkurse und Workshops um Ihnen die Umsetzung einer gesunden Ernährung im Alltag voranschaulicher zu machen.

Ich freue mich sehr Sie im Rahmen des Projekts „Gesunde Gartenstadt-Gesunde Lebenswelten“ begrüßen zu dürfen.

Meine Tätigkeitsfelder sind wie folgt:

 

  • Ernährungstherapie bei folgenden Erkrankungen:
  • Adipositas, Metabolisches Syndrom, Übergewicht im Erwachsenen- und Kindesalter
  • Fettstoffwechselstörungen, Hypertriglyceridämie, Hypercholesterinämie, Herzkreislauferkrankungen, Bluthochdruck
  • Niereninsuffizienz, Ernährung im Prädialytischen Stadium und/oder bei der Dialyse
  • Magen- und Darmerkrankungen, wie Gastritis, Sodbrennen, Reizmagen, Divertikeln, Divertikulitis, Reizdarm, Zöliakie (Sprue), Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen, wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Kurzdarmsyndrom
  • Intoleranzen und Unverträglichkeiten, wie Laktoseintoleranz, Fruktosemalabsorption, Histaminintoleranz
  • Vegetarische und Vegane Ernährung
  • Allergien
  • Ernährung bei Krebserkrankungen

 

  • Ernährungsberatung im Rahmen der Prävention:
  • Allgemeine Ernährungsempfehlungen für ein gesundes, dauerhaftes Leben
  • u.a. Kochkurse und Workshops für Erwachsene, Kinder und Jugendliche